Rosenfelder Ring: Quartierspark mit Spielplatz

Kletterspielgerät aus Holz in Form eines Schlosses

Fertig: Die Spielgeräte

An einem ehemaligen Schulstandort ist im Rahmen des Stadtumbaus ein Quartierspark für das Wohngebiet Rosenfelder Ring entstanden. Nach umfangreichen Planungen zur Neuordnung des Gebiets waren bis 2005 mit Stadtumbaumitteln bereits eine Promenade und ein Stadtplatz als deren Auftakt angelegt worden. 2008 begann die Gestaltung des Quartiersparks für alle Generationen, der aus einer Grünfläche mit Spielplatz und einem Aktivbereich mit Sportflächen besteht. Um die Bedürfnisse aller angemessen berücksichtigen zu können, beriet dabei ein gewählter ehrenamtlicher Baubeirat den Bezirk. 

Der obere Bereich des ehemaligen Schulstandorts wurde in eine Park- und Spielfläche umgewandelt. Der Name der Straße "Rosen - Felder – Ring" spiegelt sich in der Gestaltung wieder. Der Zugang erfolgt hauptsächlich von zwei kreisförmig gepflasterten Eingangbereichen von der Promenade aus. Im Zentrum steht eine großes Rosenbeet mit einem innenliegenden, gepflastertem Mittelkreis. Durch die diagonalen Hauptwege über das Gelände wird es in vier Felder geteilt. Hier wie an vielen anderen Stellen stehen Bänke.

Von diesem runden Platz aus lässt sich das Treiben auf der benachbarten Kinderspielfläche beobachten. Ein fantasievolles Kombinationsspielgerät aus Holzelementen in Form des Dornröschenschlosses lädt vor allem kleinere Kinder zum Schaukeln, Klettern, Rutschen und Balancieren ein. Verschiedene Wippfiguren mit liebevollen Details stehen neben der Neuentwicklung auf der Sandfläche.

Gräser ergänzen die überall blühenden Rosenbeete. In den Randbereichen stehen ältere Bäume. Neupflanzungen aus Zierkirschen, Birken und Walnüssen sind wieder in weiten Kreisbögen angelegt. Wildrosen­sträucher bilden einen großzügigen Rahmen um die verschiedenen Bereiche und die großen Rasenflächen. Die Arten sind so gewählt, dass sich zu allen Jahreszeiten ein abwechslungsreiches Bild ergibt.

Das Gelände fällt in mehrere Ebenen zum Aktivbereich hin ab. Um Barrieren für Menschen mit Bewegungs­einschränkungen abzubauen, wurden alte Stützmauern und Treppen teilweise abgerissen. Die Wege vom Quartiersplatz zum Aktivbereich sind in die neu geformten Böschungen integriert.

Für den Wegebau waren die Auszubildenden des Bezirksamtes verantwortlich. Im Herbst 2009 war der Spielplatz in weiten Teilen fertiggestellt. Der Quartiersplatz wurde am 5. Juni 2010 im Rahmen eines Kiezfestes offiziell eingeweiht. Danach begann der Bau der Freizeitsportflächen.

Informationen

  • Adresse:
    Rosenfelder Ring 39
    10315 Berlin
    Lichtenberg
  • Auftraggeber/Bauherr:
    Bezirksamt Lichtenberg
  • Planung:
    S.-R. Betz, Büro für Garten- und Landschaftsarchitektur
  • Gesamtkosten:
    270.000 EUR aus dem Programm Stadtumbau Ost, inkl. Mittel der EU (EFRE)
  • Realisierung:
    2009
  • Nutzfläche:
    7.250 qm

Zum Anzeigen der Karte benötigen wir Ihre

AktuellAbgeschlossen

Projektblatt

  • Doctype: PDF-Dokument (3,4 MB) – Stand: 04/2024

Folgeprojekt

Stand: Juni 2010